Mit einem Griff in die Geschichte läßt sich am leichtesten von der Bedeutung dieses Bauwerks für die Stadt erzählen... 

...denn dem Hauptbahnhof Görlitz verdanken wir den entscheidenden Entwicklungsschub für die Stadt seit Mitte des 19. Jahrhunderts: Sie verdreifachte sich in ca. 50 Jahren auf 100.000 Bewohner! Ihr heutiges Aussehen und das Ansehen in Europa als größte innerstädtische Gründerzeitbebauung kann sie durch ihn genießen. Ausschlaggebend war der Oberbürgermeister Demiani, der ihn mit viel Gespür für die zukünftigen Entwicklungen der erwachenden Industriegesellschaft als Motor und Verkehrsknotenpunkt für die Stadt initiierte und sie so - wie einst die Via Regia - wieder mit den großen Metropolen Europas verband.

Die Strecke Dresden - Breslau war 1846 fertiggestellt, der erste Bahnhof 1847. Um Gäste aus aller Welt und hohe Prominenz großstädtisch beeindrucken zu können, wurde er dann mit 12 Gleisen und seit 1917 mit dem neuen Bahnhofsgebäude ausgestattet. Seine festsaalartige Empfangshalle ist eine Augenweide, die auch heute noch den Besucher zu nostalgischer Zeitreise und festlichen Phantasien inspiriert. Anlaß genug, ihn auch in Zukunft als Festsaal zu nutzen!