Das Philosophie Café in Görlitz

 

Wer bin ich? Was soll ich tun? Was macht in meinem Leben Sinn? Die Uraltfragen der Menschheit erleben eine Renaissance - erstaunlicher-weise außerhalb der Universitäten. Was Marc Sautet im Dezember 1992 in Paris mit seinem "Café Philosophique" begann, war nichts weniger als der Versuch, die Philosophie dem Elfenbeinturm zu entreißen und sie in das "echte Leben" zu tragen. Das niedrigschwellige Angebot fand schnell Freunde, und die Veranstaltungen verbreiteten sich über ganz Europa. Als Sautet 1998 verstarb, gab es in ganz  Europa bereits über 150 solcher Orte.

Hier wird alles diskutiert, vom Mythos des Weihnachtsmannes, Wahrheit und Tod bis hin zu Fragen wie: "Was ist ein Fakt?" oder "Ist Hoffnung gewalttätig?". Der lockere und humorvolle Stil der Moderation bringt noch heute tausende von Menschen zusammen, um in einer offenen und lockeren Atmosphäre im Geiste der Freiheit und Toleranz ihr Denken zu erweitern und neue Perspektiven auf altbekannte Fragestellungen kennenzulernen.

Die behandelten Themen werden zu Beginn der Veranstaltung von den Anwesenden selbst ausgesucht. So kann es zum Beispiel vorkommen, dass man sich aufgrund der Verspätung des Moderators über die Problematik der Zeitwahrnehmung unterhält.

In Görlitz ist April 2015 auch ein Philosophie Café entstanden. Jeder, der sich für die Fragen des Lebens interessiert und diese mit anderen diskutieren möchte, ist herzlich eingeladen, sich in das Gleis 1 vom KulTourPunkt im Bahnhof Görlitz zu begeben. . . dort findet das Philosophie Café monatlich jeden ersten Samstag von 10:30 bis 13:00 Uhr statt. Moderiert wird es vom Philosophen Philipp Restetzki.  Mehr Infos dazu auch unter:  www.ideenfluss.com

Konzipiert und umgesetzt wird das Café vom Philosophischen Freundeskreis und dem ideenfluß e.V. im Rahmen des Jakob-Böhme-Laboratoriums im KulTourPunkt Bahnhof Görlitz.  Das Laboratorium versteht sich als experimenteller Versuchsraum für Formate, die Philosophie in den Alltag tragen und das eigenständige Denken lebendig fördern möchten. Seinen Namen hat es folgerichtig nach dem Görlitzer Philosoph & Theosoph, der selbst in diesem Sinne wirkte: Jakob Böhme.

 

 

Termine 2018: (In der Regel jeden 1. Samstag im  Monat) 10:30 bis 13:00 mit einer Kaffeepause, siehe unter AKTUELL

 

 

 

 

Einige der Themen jeweils samt einer kleinen Auswahl von Stichpunkten:

 

 

1.     18.04.2015 : Anthropozentrismus

·        Der Mensch als Philosoph; Verhältnis Religion- Philosophie

·        Selbstbewusstsein und Verantwortung

·        Sterblichkeitsbewusstsein, Mensch: Geistwesen?

·        Anthropozentrismus: positive und negative Zeiten

·        menschliche Selbstdefinition, Selbstzweifel, Personenbegriff

·        Mensch im Mittelpunkt: die Wahrnehmungsproblematik

·        Mensch- Tier-Verhältnis und (Selbst-)Bewusstsein bei Tieren

·        Holismus und mystische Erfahrung

·        das Wissen um die Interdependenz aller Arten

·        Gott-Mensch-Verhältnis

 

 

2.     23.05.2015 : Tierethik

·        Unterschiede Mensch-Tier

·        Mensch-Tier-Metamorphosen in Märchen, Projektionen

·        Instinkte; Verteilungskämpfe Mensch-Tier

·        die Mensch-Tier-Polarität; das Tier in uns

·        Interdependenz Mensch-Tier-Pflanzen

·        Mitgefühl in Buddhismus und Hinduismus im Vergleich mit dem

·        Monotheismus

·        das Essen von Fleisch; das Gesetz vom „Fressen und Gefressen werden“;

·        Wölfe und Schafe; Domestikation

·        die Paradiesgeschichte

·        Kooperation in der Natur (Tiere, Pflanzen)

·        Tierethik und Ökologie, der menschliche Destruktivismus

·        Bewusstseinsfrage bezüglich Freiheit und Verantwortung

 

 

3.     10.10.2015 : Wahrheit

·        Wirklichkeit und Wahrheit, Wissen und Wahrheit

·        Definitionsversuche; Wahrheitssuche, Wahrheitstheorien

·        Subjektivität der Wahrnehmung und der Wirklichkeit, Kant´s „Ding an sich“

·        persönliche, kollektive Wahrheit, Konsenzwahrheit

·        Einbildung; Wahrheit in der Psychoanalyse

·        Wahrheit als Beurteilungsergebnis

·        Konzeptionalismus; Kriterien der Objektivierbarbeit

·        Wahrheit als Plural; Wahrheit in Bezug auf Entscheidungen

·        Wahrheit bei Nietzsche in Bezug auf Lüge

·        der Einfluss von Wertesystemen

 

 

4.     07.11.2015 : Willensfreiheit

·        Freie Wahl und Kreativität

·        Determinationen, Kondizionierungen, Vorgaben, Zwänge

·        Spinoza: Illusion des freien Willens

·        Sowohl Verabsolutierung als Verneinung vermeiden

·        Schicksal und Definitionsfrage

·        das Unbewusste, Emotion und Entscheidungen

·        Angst vor der Freiheit; Konsequenzen der Verantwortung

·        Krankheit und Freiheit

·        Instinkte und Disziplin in Bezug auf Freiheit

 

 

5.     05.12.2015 :  „Wer bin ich?“

·        Ersetzung Gottes, Sterblichkeit, Todesangst

·        Selbsterhaltungstrieb, Selbstwertgefühl

·        Zeitverständnis in Bezug auf Lebensdauer

·        Selbstdefinition: Ego und Körper, Identität

·        das Ich als Vehikel (Sri Aurobindo)

·        Leben nach dem Tod? Fehlender Glaube? Reinkarnation?

·        die Frage in der Nichts-Perspektive

·        Pantheismus bei Spinoza, Leibniz, Goethe, Herder

·        Ego und Transzendenzbedürfnis

·        Dualismen: Mensch-Gott, Körper-Geist, Zeit-Ewigkeit

 

6.     09.01.2015 : Seele

·        Seele: ein Organ, eine reale Instanz, Produkt der Fantasie, Konstrukt?

·        Rehabilitierung des Begriffs „Seele“? Notwendig? Ein Bedürfnis?

·        Seelenbegriff und Religion (Seele als Gegenüber von Gott)

·        Platon´s, Aristoteles´ Seelenlehre; Heidegger zum Begriff Seele

·        Hirnforschung, Beseeltheit, Nahtoderfahrung

·        Seelenverwandtschaft

·        Ich-Körper-Seele-Selbst (cfr. Buddhismus)

·        Seele, Psyche, Bewusstsein, Subjektivität

·        J.Böhme, Gurdieff, Werfel